Breaking News: Rice Bag Fallen Over | 10.05.04

Eine gelungene Parodie von CNN, aber bei TeleZüri würde es eine solche Meldung ohne Probleme in die ZüriNews schaffen. Ich erinnere mich zum Beispiel an den Beitrag über einen Fuchs, der in ein Haus "eingebrochen" ist und aufs Sofa gepinkelt hat. Die Reportertin steht im Wohnzimmer der Opfer-Familie und berichtet von der Nachrichtenfront: "Wer nun denkt, dass das nicht so tragisch ist, dem sei gesagt, dass es hier wirklich bestialisch stinkt." - Zurück ins Studio, wo nun Hugo Bigi lachend den nächsten Beitrag ankündigt. ZüriNews - "Wir zeigen was Zürich bewegt! Immer aktuell und schnell."

Rice Bag Fallen Over - Situation Unclear

Dieses und ähnliche Bilder beim Computerkopf.


Tags:

---

icon-attribution.png icon-noncommercial.png icon-sharealike.png
Beim Übernehmen von Inhalten unbedingt die Creative Commons Lizenz beachten.
TrackBack hat leider vor dem bösen Spam kapitulieren müssen.

Kommentare
«There's nothing more surprising and enjoyable than getting a comment on your blog.»

Erneut Sack umgefallen
Muß China um seine Säcke bangen?

Peking - Nach zwei Monaten standhafter Säcke ist in der Nacht von Montag auf Dienstag erneut ein Sack in der Provinzstadt Chinyaopeng umgefallen.

Nach ersten Falschmeldungen von bis zu drei umgefallenen Säcken konnte die Zahl nach unten korrigiert werden. Der hiesige Reis Deligierte Maytche Mong erklärte nach genauer Inspektion eines Karren, dass es sich um einen gut gefüllten 57,5 kg Sack handelt. Die Ware verteilte sich nach dem Platzen des Sacks auf der Haupstraße der Stadt.

Die Bevölkerung verhielt sich nach anfänglichen Menschenaufläufen sehr ruhig und ging nach kurzer Zeit wieder dem täglichen Leben nach. Ein Passant von der Straße, 'Es ist, als sei in Peking ein Sack Reis umgefallen.'

Quelle: NA.de
_____________

Donnerstag, den 15.01.04 09:55
79,5 Millionen Internet-Nutzer in China
aus dem Bereich Sonstiges

Wenn in China ein Sack Reis umfällt und daneben eine Webcam steht, können 79,5 Millionen Chinesen live dabei sein. Denn so viele Menschen nutzen in China regelmäßig das Internet. Um in Deutschland die gleiche Zahl Menschen online zu bringen, müsste man schon fast jeder Oma einen Laptop in die Hand drücken.

34,5 Prozent mehr als ein Jahr zuvor gingen in China online, teilte das Chinesische Informationszentrum für das Internet am Donnerstag in Peking mit. Die Zahl der Computer mit Internetzugang sei im selben Zeitraum um rund 50 Prozent auf 30,9 Millionen gestiegen.

Zwei Drittel der Internet-Nutzer verfügten dabei über einen Anschluss in den eigenen vier Wänden, der Rest gehe in Internet-Cafés in das weltweite Datennetz. 17,4 Millionen Chinesen surfen dem Zentrum zufolge bereits über einen Breitbandanschluss. Chinas Regierung fördert aktiv die Verbreitung des Internets, versucht aber gleichzeitig, den Zugang zu Informationen zu kontrollieren.

Quelle: www.onlinekosten.de/news/artikel/13586

Die erste Nachricht ist vermutlich erfunden, die 2. ist aber echt.

Kommentar von: C at 10.05.04 19:01

Erstaunlich, was für News du da aus deinem Ärmel schütteln kannst. International Management halt... :-)

Kommentar von: T at 10.05.04 19:05

das ist noch nicht alles, hab noch ein bild wo n-tv das bild von cnn übernimmt und selber über den reissack berichtet. von N24 und Sky News sollte es auch irgendwo noch eins geben finde sie aber gerade nicht.

Kommentar von: C at 10.05.04 19:33

Was passiert wenn Condi Rice umfaellt?

Kommentar von: J at 11.05.04 12:15
Diesen Eintrag kommentieren









Persönliche Informationen speichern?