Alles nur geklaut | 7.05.05

«20 Minuten» als Plagiator? Der medienspiegel.ch hält uns dazu an, selbst zu urteilen. Deshalb die beiden Texte zum Vergleich:

OutNow.ch schrieb am 22. März 2005:
"[...] Besonders stolz ist der schüchterne Mitzwanziger auf seine Nummer 10, eine Spezialanfertigung, an der er tagelang gefeilt und gewerkelt hat, bis er damit die Bälle in Perfektion Richtung Tor kicken konnte. Damit sollte der Gewinn der westdeutschen Tipp-Kick-Meisterschaft kein Problem mehr sein. [...]"

20 Minuten schrieb am 4. Mai 2005:
"[...] Besonders stolz ist der schüchterne Mittzwanziger auf seine Nummer 10. Eine Spezialanfertigung, an der er tagelang gefeilt und gewerkelt hat, bis er damit die Bälle in Perfektion Richtung Tor kicken konnte. Damit sollte der Gewinn der westdeutschen Tipp-Kick-Meisterschaft kein Problem mehr sein. [...]"

Ein Urteil fällt eigentlich nicht schwer, oder?


Update - 18.04.2006: Kommentare geschlossen.


Tags:

---

icon-attribution.png icon-noncommercial.png icon-sharealike.png
Beim Übernehmen von Inhalten unbedingt die Creative Commons Lizenz beachten.
TrackBack hat leider vor dem bösen Spam kapitulieren müssen.

Kommentare
«There's nothing more surprising and enjoyable than getting a comment on your blog.»

In der Tat. Jedoch konnte 20 Minuten einer kleinen Aenderung im Text nicht widerstehen, und macht prompt aus dem "Mitzwanziger" einen "Mittzwanziger", was den Sinn des ganzen vollkommen aendert.

"Mitzwanziger" ist ja bekanntlich ZH-Slang fuer einen reichen Mann (woertlich einer "mit [vielen] Zwanzigern [im Portemonnaie]").

"Mittzwanziger", mein lieber T - und ich sage dies nicht ohne eine gewisse Nostalgie an unsere Teenagerzeit - das sind lediglich Leute wie Du und ich.

Kommentar von: JJ at 8.05.05 12:00

Mit Verlaub, Herr J, wir sind doch Vormittzwanziger!

Kommentar von: T at 8.05.05 12:06

Point well taken. Und da wir wohl beide auch keine Mitzwanziger sind, hoffe ich doch wohl, dass wir und zu den Vormitzwanzigern zaehlen duerfen. Schliesslich soll sich das Studium irgendwann auszahlen.

Kommentar von: JJ at 8.05.05 16:26

(dieser kommentar bezieht sich eigentlich auf den schoggi-beitrag, aber da die (internet-)welt so schnelllebig ist, schreibe ich meinen quark hier rein, da ja niemand kommentare zu tagealten blogeinträgen liest und schliesslich will man ja gehört werden)
also, lieber t., wie kannst du es wagen, über schoggi zu schreiben, wenn du doch weisst, dass ich, dein lieblings-kommie, im ausland, schoggitechnisch sogar im brachland, weilt und massive entzugserscheinungen nach schoggi (gestern war ich sogar bei einem strassendealer, der hatte aber nur schugger und schitt, und das hat beides nicht geholfen) hat... also bitte, keine beiträge mehr zu schoggi, und auch nicht zu raclette, fondue, hürlimann-/feldschlösschenbier und dem guten alten zürcher hochnebel. es darbt und dankt der hg in doitschland.

Kommentar von: hg at 9.05.05 14:29

1. Blame it on the Max
2. Lebst du gemäss eben diesem Max Küng im Schoggi-Paradies par excellence, d.h. im unmittelbaren Einzugsgebiet von www.intveld.de - aber eben, die M-Budget Schoggi gibts dort halt nicht, vom guten alten Zürcher Hochnebel ganz zu schweigen.

Kommentar von: T at 11.05.05 22:59